Probennahmesysteme

Systeme in Standardausführung und Sonderanfertigungen

Während der Projektierung werden die genauen Prozessbedingungen und Anforderungen anhand eines Fragebogens ermittelt, um die erforderlichen Mess- und Aufbereitungskomponenten zu bestimmen.

Standardausführung

Der Standardaufbau erfolgt auf einer Montageplatte in Edelstahl, deren Größe so bemessen ist, dass Platz für einen Eingangsfilter, einen Prüfgashahn, die Messgasfördereinheit (Messgaspumpe oder Ejektor), einen Sensor und einen Durchflussmesser mit Überwachung vorhanden ist.

Messgasförderung

Für die Messgasförderung stehen hochwertige Membranpumpen oder Ejektoren zur Verfügung.

Gehäusevarianten

Für den Aufbau der Probenaufbereitung können je nach örtlicher Begebenheit verschiedene Gehäusevarianten geliefert werden. Angefangen vom lackierten Stahlblechgehäuse über Edelstahlgehäuse bis hin zum Kunststoffgehäuse zur Verwendung in Ex-Zone I sind hier alle Möglichkeiten offen.

Zusätzliche Messgasaufbereitungskomponenten

Bei der Planung der Messgasaufbereitung können alle Faktoren, die einen nachteiligen Einfluss auf die Lebensdauer und die Messgenauigkeit des eingesetzten Sensors haben, berücksichtigt werden. Zum Einsatz können dann zusätzliche Aufbereitungskomponenten kommen, wie z. B. Messstellenfilter oder Messgasentnahmesonden mit Filter, Heizung und Rückspüleinrichtung, beheizte Entnahmeleitungen, Kondensatfallen, Messgaskühler mit Schlauchpumpe etc.

Aufbau2